Gerhard Nerowski

 

1958 in Hamburg geboren
1979 schließt Gerhard Nerowski die Fachoberschule Gestaltung ab und macht ab 1980 eine Ausbildung zum Schreiner.

Von 1986-1992 absolviert Nerowski ein Studium der Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg und wird 1991 dort zum Meisterschüler von Prof. Uhlig ernannt.

Der Bildhauer lebt und arbeitet in Königsberg in Bayern. In seinem umfangreichen Werk finden sich neben Menschen- und Tierdarstellungen und anderen

 Motiven seine humorvoll vorgetragenen Alltagsdinge, die der Künstler durch sein Gestaltungsverständnis in ein Kunstmedium transferiert. Die Arbeitsspuren auf

seinen Arbeiten schaffen einen Eindruck von Vorläufigkeit oder Unvollendet-Sein, das dann ganz im Gegensatz

Zum Vergrößern Bild anklicken

zur perfekt durchgestalteten Figur steht. Der Künstler schönt seine Arbeiten nie und gewinnt so eine kräftige, ursprüngliche Wirkung, die von diesen „Nettigkeiten“ ausgehen. Die Farbe wird zur Charakterisierung des Gegenstandes eingesetzt. Die Linie verdeutlicht den Raum des Gegenstandes und grenzt die Formen ab. Wegen der Farbe, der Linie und dem Humor der Dinge bezeichnet der Bildhauer diese Arbeiten auch als „Comics”.


 

Abfall
Abfall
press to zoom
Apfelbutzen
Apfelbutzen
press to zoom
Santa Maria
Santa Maria
press to zoom
Plattgedrueckte Kronkorken-Schraubverschluesse
Plattgedrueckte Kronkorken-Schraubverschluesse
press to zoom
Orangenschalen
Orangenschalen
press to zoom
ohneTitel
ohneTitel
press to zoom
Ketten
Ketten
press to zoom
Holzmaske Pia- 9 Pappelstaemme
Holzmaske Pia- 9 Pappelstaemme
press to zoom
Geldscheine
Geldscheine
press to zoom
Corpus
Corpus
press to zoom
1/1